Insel Teneriffa

Die Kanarische Insel Teneriffa liegt gut 1300 Kilometer vom Spanischen Festland entfernt direkt vor der Küste von Afrika. Nur rund 300 Kilometer sind es von Teneriffa aus nach Marokko.

Die Entstehung von Teneriffa

Enstanden ist die Insel Teneriffa vor gut sechs Millionen Jahren durch Vulkanausbrüche. Die Insel gilt als geologisch immer noch sehr aktiv. Die letzten Vulkanausbrüche gehen auf die Jahre 1909 und 1798 zurück.

Schönes Wetter auf Teneriffa

Das Klima auf Teneriffa ist sehr ausgeglichen. Das schöne Wetter wird von vielen Touristen sehr geschätzt. Im Sommer wird es auf Teneriffa nicht zu warm. Höchst selten überschreitet das Thermometer die 27 Grad Marke. Im Winter ist das Wetter immer noch sehr gut. Die Temperaturen sinken kaum unter 19 Grad. Häufig ist es auch in den Wintermonaten auf Teneriffa über 20 Grad warm. Das Ausgeglichene Klima während des ganzen Jahres ist einer der grössten Vorzüge der Ferieninsel Teneriffa und mit ein Grund weshalb während des ganzen Jahres so viele Touristen die Insel besuchen.

Die Bevölkerung von Teneriffa

Auf Teneriffa leben gut 865'000 Einwohner. Die meisten davon in der Haupstadt Santa Cruz de Tenerife. Die Einheimischen der Insel werden Tinerfenos genannt. Die Fläche von Teneriffa beträgt etwa 2034 Quadratkilometer. Teneriffa ist gut 80 Kilometer lang und bringt es auf eine Breite von gut 50 Kilometer.

Das Klima von Teneriffa

Einer der Vorzüge aller Kanarischen Insel ist das ausgeglichene ganzjährig milde Klima. Von diesen Vorzügen profitiert auch die Insel Teneriffa. Verantwortlich für dieses Klima sind die Nordost-Passatwinde. Am meisten Sonnenstunden hat es auf Teneriffa während dem Monat Juli. Die Sonne scheint dann während gut 10.6 Stunden pro Tag. Am wenigsten Sonnenschein gibt es auf Teneriffa während den Monaten November, Dezember, Januar. Die Anzahl Sonnenstunden liegt dann bei bei 5.9 resp. 5.5 Stunden pro Tag.

Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Unbedingt anschauen sollten sie die Kraterlandschaft des Teide. Der Pico del teide ist die höchste Insel von Teneriffa und gleichzeitig der höchste Berg von ganz Spanien. Er bringt es auf eine Höhe von 3.718 Metern. Während des Jahres 2005 haben etwa 3.349 Millionen Menschen den Nationalpark besucht. Dies zeigt wie wichtig der Berg für Teneriffa ist. Ebenfalls anschauen sollten sie sich die Altstadt von la Laguna. Sie wurde in die Liste der Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Einen schönen Ausflug können sie nach Santa Cruz de Tenerife machen. In der Haupstadt der Insel gibt es diverse schöne historische Bauten, schöne Einkaufsviertel und Strassencafés. Besuchen sie den Hafen und die Altstadt von Santa Cruz. Wenn sie gerne Zoos besuchen, dann können sie den Loro Parque besuchen. Hier finden sie unter anderem die grösste Papageiensammlung der Welt. Im Loro-Parque gibt es viele Tiere zu bewundern. Unteranderem wird eine Delphin und eine Orca-Show geboten.

Urlaub auf der Insel

Die touristische Infrastruktur ist auf Teneriffa sehr gut ausgebaut. Die Strassen sind in einem guten Zustand. Hotelanlagen sind in jeder Preiskategorie zu finden. Die Medizinische Versorgung ist mit derer von Deutschland oder der Schweiz vergleichbar. Ausserdem gibt es auf Teneriffa die Möglichkeit auf Ferienwohnungen auszuweichen. So können sie den Urlaub auch selber planen und sind nicht auf Pauschalurlaube angewiesen. Der ländliche Tourismus gewinnt immer mehr an Bedeutung. Typische kanarische Unterkünfte sind auch ausserhalb der bekannten Urlaubszentren erhältlich. So können sie sich vom Touristenrummel fernhalten und ihren Urlaub auf Teneriffa richtig geniessen.

Etwa 300 Kilometer von der Afrikanischer Küste entfernt liegt die Kanarische Insel Teneriffa. Teneriffa ist die grösste der acht Kanarischen Inseln. Deutlich weiter entfernt als die Küste von Afrika liegt das spanische Festland. Gut 1300 Kilometer trennen Teneriffa und die spanische Halbinsel. Politisch gehört Teneriffa zu Spanien und damit zur Europäischen Union. Gerade für Urlaubsgäste aus Österreich und Deutschland hat dies entscheidende Vorteile. Die Hauptstadt der Insel ist Santa Cruz mit einer Einwohnerzahl von etwa 225'000. Der grösste Teil der Bevölkerung gehört der römisch-katholischen Kirche an.

Geografie von Teneriffa

Die Entstehung der Insel liegt etwa 7.5 Millionen Jahre zurück. Damals erhob sich das Gebiet von Anaga, Teno und Adeje aus dem Meer. Deutlich jünger ist hingegen das Gebiet im Zentrum der Insel. Die höchste Erhebung der Vulkaninsel ist der Pico del Teide. Der Teide ist der höchste Berg von Spanien und erreicht immerhin eine Höhe von 3718 Meter über Meer. Gut hundert Jahre liegen die letzten Vulkanausbrüche von Teneriffa zurück. Im Jahr 1909 fand der letzte Vulkanausbruch statt. Teneriffa ist ein echtes Naturparadies. Beinahe die Hälfte der Insel steht unter Naturschutz. So beispielsweise der Teide. Der Teide ist Teil eines Nationalpark und wurde auf die Liste des Welterbe der UNESCO aufgenommen.

Geschichte von Teneriffa

Die Kanarischen Insel waren vor der Zeitenwende von verschiedenen Berbern aus Nordwestafrika besiedelt. Die eigenetlichen Ureinwohner von Teneriffa lebten von der Aussenwelt abgetrennt. Kurz nach der Zeitenwende stiessen die Römer auf die Kanaren vor. Gross von Bedeutung waren die Inseln in den darauf folgenden Jahrhunderten kaum. Sie gerieten wieder in die Vergessenheit und wurden erst mit der Expansion von Europa im 4. Jahrhundert wiederentdeckt. Im Jahr 1496 Unterwerfen spanische Truppen die "Heiden". Nun sind die Insel nicht mehr herrenlos, sondern unterstehen dem spanischen Herrschaftsmodell.

Home | Site Map | Impressum | Disclaimer |Fehler und Irrtum vorbehalten | © 2009 teneriffa-wetter.ch / Alle Rechte vorbehalten